5.6 C
Berlin
Friday, July 12, 2024
More

    Neueste Beiträge

    Unterbrochener Schlaf: Möglichkeiten, wie Schlafentzug Ihren Körper beeinflusst

    Schlaf ist magisch, und nur wenige Dinge sind besser als eine gute Nachtruhe. Was passiert jedoch, wenn Sie feststellen, dass Sie nicht genug Schlaf bekommen? Sind ein paar unruhige Nächte wichtig?

    Ihr Körper nutzt den Schlaf weise und nimmt sich diese kostbare Zeit, um Ihr Immunsystem aufzubauen, Informationen zu verarbeiten und sich neu zu erholen, bevor ein neuer Tag beginnt. Wenn Sie nicht ausreichend schlafen, werden all diese Funktionen und mehr aus dem Gleichgewicht gebracht.

    Schlaf ist wichtig, und nicht regelmäßig genug zu bekommen, wird zu Problemen führen. Wie viele Stunden sollten Sie also fotografieren? Im Durchschnitt liegt der Sweet Spot für einen guten Schlaf für Erwachsene bei 7 bis 9 Stunden pro Nacht.

    Wenn Sie weniger bekommen, könnten Sie in die Gefahrenzone geraten.

    Was verursacht Schlafentzug?

    Schlafentzug wird dadurch verursacht, dass man ständig nicht genug Schlaf bekommt oder eine schlechtere Schlafqualität erlebt. Eine Schlafstörung wie Schlaflosigkeit kann auch der Übeltäter sein.

    Andere häufige Schlafstörungen:

    • Narkolepsie
    • Syndrom der ruhelosen Beine
    • obstruktive Schlafapnoe
    • zirkadiane Rhythmus-Schlafstörung

    Woran erkennen Sie, dass Sie unter Schlafmangel leiden? Achten Sie auf Anzeichen wie diese:

    • Tagesmüdigkeit
    • Reizbarkeit
    • häufiges Gähnen
    • übermäßige Schläfrigkeit

    Zu viele unruhige Nächte und Sie stehen vor einer körperlichen Rebellion. Ihrem Körper kann viel passieren, wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen.

    Kein Schlaf? Hier ist, was passiert

    Stimmungsschwankungen:

    Zu wenig Schlaf kann Ihren mentalen und emotionalen Zustand beeinträchtigen und Sie anfälliger für Stimmungsschwankungen und Paranoia machen. Unbehandelt kann Schlafentzug sogar dazu führen, dass Sie Dinge sehen oder hören, die nicht da sind. Bei Menschen mit bestimmten psychischen Erkrankungen kann zu wenig Schlaf zu einer Zunahme bestimmter Symptome oder Verhaltensweisen führen.

    Herzprobleme:

    Wenn es um das Herz geht, kann entweder zu wenig oder zu viel Schlaf Ihrer kardiovaskulären Gesundheit schaden. Weniger als 5 Stunden oder mehr als 9 Stunden Schlaf pro Nacht sind mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfälle und Herzinfarkte verbunden.

    Ein geschwächtes Immunsystem:

    Stellen Sie sich Ihr Immunsystem als eine Armee vor, die immer bereit ist, Sie vor den bösen Mächten von Infektionen und Krankheiten zu schützen.

    Genau wie eine Armee braucht Ihr Immunsystem Zeit, um seine Abwehrkräfte aufzubauen. Wenn Sie schlafen, schaltet sich Ihr Immunsystem ein und bereitet sich vor, indem es Substanzen (wie Antikörper und Zytokine) aufbaut, die bei der Bekämpfung von Infektionen helfen.

    Zu wenig Schlaf schwächt Ihr Immunsystem, indem es ihm nicht erlaubt, ausreichend Schutz zu schaffen. Wenn die Abwehrkräfte Ihres Immunsystems geschwächt sind, steigt außerdem Ihre Wahrscheinlichkeit, krank zu werden. Schlafmangel verlängert auch die Genesung, wenn Sie krank werden.

    Erhöhtes Diabetesrisiko:

    Schlafmangel verhindert auch, dass Ihr Körper genügend Insulin freisetzt, ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel senkt. Dies kann dazu führen, dass Ihr Blutzuckerspiegel ansteigt, was Ihr Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes erhöhen kann.

    Atemprobleme:

    Ihr Atmungssystem ist auf guten Schlaf angewiesen, um stark zu bleiben, und umgekehrt. Einige Krankheiten und Störungen stehen dieser symbiotischen Beziehung jedoch im Weg.

    Obstruktive Schlafapnoe (OSA) ist eine nächtliche Atmungsstörung, die die Schlafqualität beeinträchtigen kann, indem sie Ihren ruhigen Schlaf stört. Ständiges Aufwachen während der Nacht aufgrund von OSA kann zu Schlafentzug führen.

    Schlafentzug kann Sie auch anfälliger für Atemwegsinfektionen wie Grippe oder Erkältung machen und bestehende Atemwegserkrankungen verschlimmern.

    Gedächtnisverlust:

    Schwierigkeiten beim Erinnern gehen Hand in Hand mit Schwierigkeiten beim Denken. Wie sich herausstellt, hat Schlaf einen großen Einfluss auf Ihr Gedächtnis und Ihre Lernfähigkeit.

    Der Schlaf hilft Ihrem Gehirn, Informationen zu speichern, sodass Sie sie speichern und abrufen können, wenn Sie sie benötigen. Schlaf hält Sie fit und bereit für die nächste (wahrscheinlich virtuelle) Quiznacht!

    Erhöhtes Krebsrisiko:

    Eine Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass Schlafmangel mit einem erhöhten Risiko für einige Krebsarten verbunden ist, darunter Prostatakrebs, Brustkrebs und Mundkrebs. Das Einschlafen und Durchschlafen kann für Menschen, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen, schwierig sein und lange nach der Remission eine dauerhafte Herausforderung darstellen.

    Es besteht auch ein Risiko für diejenigen, die Nachtschichten arbeiten. Mehrere Jahre nächtlicher Lichteinwirkung können den Melatoninspiegel Ihres Körpers senken, ein Hormon, das Ihnen beim Schlafen hilft. Dies kann das Krebswachstum fördern. Jede Nacht mindestens 7 Stunden Schlaf zu bekommen, kann dir helfen, gesund zu bleiben.

    Hautprobleme:

    Sie nennen es nicht umsonst „Schönheitsschlaf“. Zu wenig Schlaf schadet Ihrer Haut.

    Frauen, die nicht genug guten Schlaf bekamen, hatten deutlichere Anzeichen von Hautalterung und verminderter Hautbarrierefunktion. Es bedarf noch weiterer Forschung, um vollständig zu verstehen, wie sich Schlaf auf die Haut auswirkt.

    Gewichtszunahme:

    Während es normal ist, gelegentlich einen nächtlichen Snack zu genießen, kann Schlafentzug dazu führen, dass nächtliche Fressattacken regelmäßig auftreten.

    Ein Mangel an Schlaf wirkt sich auf die Produktion der Hormone in Ihrem Gehirn aus, die Hunger und Sättigung kontrollieren. Zu wenig Schlaf führt zu einer Abnahme des Leptinspiegels und einem Anstieg des Ghrelinspiegels, was zu Snacks vor dem Schlafengehen führt.

    Schlafmangel ist auch mit einer Insulinresistenz verbunden, die die Toleranz Ihres Körpers gegenüber Glukose verringern kann.

    Gestörte Hormonproduktion:

    Schlaf hat einen großen Einfluss auf die Hormonproduktion Ihres Körpers, und wenn Sie nicht genug bekommen, können Ihre Hormone aus dem Gleichgewicht geraten. Beispielsweise erfordert eine ausreichende Testosteronproduktion mindestens 3 Stunden hochwertigen Schlaf.

    Schlafmangel kann auch die Wachstumshormone beeinträchtigen, die Ihre Größe und Ihr allgemeines Wachstum beeinflussen. Wachstumshormone sind wichtig, um Ihre Gewebe und Zellen zu reparieren und Muskelmasse aufzubauen. Zu wenig Schlaf kann diese Hormonproduktion verändern.

    Wie bekomme ich etwas Schlaf?

    Es versteht sich von selbst, dass das beste Mittel gegen Schlafmangel darin besteht, sicherzustellen, dass Sie jede Nacht sehr viel bekommen (7 bis 9 Stunden!). Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass Sie ausreichend guten Schlaf bekommen.

    Probieren Sie diese Tipps aus, um Ihren Schlaf wieder in Schwung zu bringen:

    • Gehen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett und stehen Sie zur gleichen Zeit auf.
    • Vermeiden Sie Snacks oder Mahlzeiten zu kurz vor dem Schlafengehen.
    • Beschränken oder vermeiden Sie Nickerchen während des Tages.
    • Regelmäßig Sport treiben.
    • Halten Sie Ihren Alkoholkonsum niedrig.
    • Konsumieren Sie kein Koffein am Nachmittag.
    • Vermeiden Sie die Verwendung elektronischer Geräte vor dem Schlafengehen.
    • Erstellen Sie ein Entspannungsritual vor dem Schlafengehen.

    Fazit:

    Schlafplan immer noch aus? Wenn Sie immer noch Schlafprobleme haben oder tagsüber unter chronischer Müdigkeit leiden, ist es an der Zeit, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Sie können mit Ihnen zusammenarbeiten, um das Problem an der Wurzel zu packen und eine Behandlung zu finden, die Ihnen hilft, die Augen zu schließen.

    Latest Posts

    Nicht verpassen

    Stay in touch

    To be updated with all the latest news, offers and special announcements.