5.6 C
Berlin
Friday, July 12, 2024
More

    Neueste Beiträge

    Symptome und Diagnose von Arthrose

    Arthrose ist die häufigste Form von Arthritis oder Gelenkerkrankung, die hauptsächlich Gelenke betrifft, die das meiste Gewicht tragen.

    Was sind die Ursachen von Arthrose?

    Es gibt zwei Hauptursachen für Arthrose: primäre und sekundäre. Primär ist die generalisierte Form eine heterogene Erkrankung mit mehreren Ursachen. Es betrifft typischerweise Daumen, Finger, Knie, Wirbelsäule, Hüften und große Zehen. Während die sekundäre Arthrose hauptsächlich durch eine vorbestehende Gelenkanomalie verursacht wird.

    Zu den vier Hauptursachen der sekundären Arthrose gehören:

    • Entzündliche Arthritis, zum Beispiel Gicht, Psoriasis oder Rheuma
    • Wiederkehrende Verletzungen oder Traumata (sportbedingt).
    • Genetische Gelenkerkrankungen einschließlich Ehlers-Danlos.
    • Infektiöse Arthritis.

    Darüber hinaus ist das Alter angesichts der kumulativen Auswirkungen von Gelenkschäden im Laufe der Zeit ein häufiger Risikofaktor, der zu Osteoarthritis beiträgt. Allerdings können nicht alle älteren Erwachsenen Arthrose oder die damit verbundenen Schmerzen entwickeln. Darüber hinaus können andere bekannte Risiken für die Entwicklung der Erkrankung Genetik, Diabetes, Fettleibigkeit, erhöhter Cholesterinspiegel und verringertes Östrogen bei postmenopausalen Frauen umfassen.

    Welche Gefahren bergen Arthrose-Symptome?

    Arthrose löst den Abbau der Schutzbarriere oder des Gewebes der Knochen, das als „Knorpel“ bezeichnet wird, aus, was zu einem Knochen-auf-Knochen-Kontakt führt. Die Knochen in den Gelenken prallen aufeinander. Folglich gehören zu den am häufigsten beobachteten Symptomen Gelenksteifheit, Schmerzen und chronische Entzündungen, eingeschränkte Bewegungsfreiheit und Flexibilität, Unbehagen und Empfindlichkeit in betroffenen Gelenken, Crepitation oder Knacken, Reiben, knisternde Geräusche und schmerzlose zusätzliche Knochenklumpen oder Knochensporne.

    Wie oben erwähnt, ist Osteoarthritis als ein degenerativer Gelenkzustand gekennzeichnet, der von den Stadien 0 bis 4 fortschreiten kann, wobei 0 das typische Gelenk ist, während 4 eine schwere Arthrose bezeichnet. In einem fortgeschritteneren Fall von Arthrose kann es im Laufe der Zeit zu Gelenkschwellungen oder ausgedehntem Knorpelverlust im Gelenk oder sogar in der umgebenden Region kommen, was auf vermehrte Schmerzen und Entzündungen zurückzuführen ist.

    Wie gehen Sie mit den Symptomen einer Arthrose um?

    Die Behandlung dieser Gelenkerkrankung hängt von der Behandlung der Symptome ab, d. h. die Art der Behandlung hängt weitgehend von der Schwere der Symptome des Patienten und dem betroffenen Bereich ab. In einigen Fällen sind die beitragenden Faktoren modifizierbar, während andere nicht modifizierbar bleiben. Im Idealfall sollten rezeptfreie orale und topische Medikamente, Änderungen des Lebensstils wie erhöhte körperliche Aktivität, Gewichtsmanagement, angemessener Schlaf oder Hausmittel ausreichen, um die notwendige Schmerzlinderung durch häufige Schwellungen und Gelenksteife zu erreichen.

    Diagnose:

    Während der körperlichen Untersuchung wird Ihr Arzt Ihr betroffenes Gelenk auf Empfindlichkeit, Schwellung, Rötung und Flexibilität untersuchen.

    Bildgebende Tests:

    Um Bilder des betroffenen Gelenks zu erhalten, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise Folgendes:

    Röntgenstrahlen: Knorpel ist auf Röntgenbildern nicht zu sehen, aber Knorpelverlust wird durch eine Verengung des Raums zwischen den Knochen in Ihrem Gelenk sichtbar. Ein Röntgenbild kann auch Knochensporne um ein Gelenk zeigen.

    Magnetresonanztomographie (MRT): Ein MRT verwendet Radiowellen und ein starkes Magnetfeld, um detaillierte Bilder von Knochen und Weichteilen, einschließlich Knorpel, zu erzeugen. Ein MRT wird normalerweise nicht benötigt, um Osteoarthritis zu diagnostizieren, kann aber in komplexen Fällen helfen, mehr Informationen zu liefern.

    Labortests:

    Die Analyse Ihres Blutes oder Ihrer Gelenkflüssigkeit kann helfen, die Diagnose zu bestätigen.

    Bluttests: Obwohl es keinen Bluttest für Osteoarthritis gibt, können bestimmte Tests helfen, andere Ursachen für Gelenkschmerzen, wie z. B. rheumatoide Arthritis, auszuschließen.

    Gemeinsame Flüssigkeitsanalyse: Ihr Arzt verwendet möglicherweise eine Nadel, um Flüssigkeit aus einem betroffenen Gelenk zu entnehmen. Die Flüssigkeit wird dann auf Entzündungen getestet, um festzustellen, ob Ihre Schmerzen durch Gicht oder eine Infektion und nicht durch Arthrose verursacht werden.

    Fazit:

    Obwohl die Erkrankung oft als chronisch eingestuft wird, deutet die allgemeine Beurteilung der Erkrankung insgesamt darauf hin, dass die Symptome der Arthrose bei rechtzeitiger Behandlung und Pflege sowie positiven Änderungen des Lebensstils sowohl beherrschbar als auch heilbar sind.

    Latest Posts

    Nicht verpassen

    Stay in touch

    To be updated with all the latest news, offers and special announcements.