5.6 C
Berlin
Friday, July 12, 2024
More

    Neueste Beiträge

    Wenn Sie diese Tiefkühlpizza zu Hause haben, essen Sie sie nicht, warnen Beamte

    DIESES PRODUKT WURDE VOR DEM VERKAUF AN VERBRAUCHER NICHT STAATLICH ÜBERPRÜFT.

    iStock

    Es besteht eine gute Chance, dass Ihr Gefrierschrank von mindestens einer Tiefkühlpizza belegt ist. Obwohl sie vielleicht nicht ganz so befriedigend ist wie etwas frisch in einer Pizzeria zubereitetes, ist Tiefkühlpizza eine schnelle und bequeme Möglichkeit, eines unserer beliebtesten Lebensmittel zu essen, ohne die Bank sprengen zu müssen, indem sie für die Lieferung berappen. Aber bevor Sie den Ofen für Ihren nächsten Pizzaabend vorheizen, überprüfen Sie Ihren Gefrierschrank, um sicherzustellen, dass das, was Sie zur Hand haben, unbedenklich verzehrt werden kann. Beamte haben gerade eine dringende Warnung über einen größeren Rückruf von Tiefkühlpizza herausgegeben. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie Ihre wegwerfen müssen.

    Beamte haben zuvor Warnungen über zurückgerufene Tiefkühlkost herausgegeben.

    Shutterstock

    Ihr Gefrierschrank wird wahrscheinlich nicht oft geleert, aber er könnte mit zurückgerufenen Artikeln gefüllt sein. Im letzten Jahr gab es mehrere Warnungen von Beamten über verschiedene Tiefkühlkost. Bereits im Januar gab die U.S. Food and Drug Administration (FDA) zwei separate Warnungen vor freiwilligen Rückrufaktionen für Tiefkühlprodukte heraus: Lidls 12-Unzen-Packungen mit gefrorenem, gehacktem Spinat und Amy’s Kitchen Vegan Organic Rice Mac & Cheese. Der gefrorene Spinat wurde wegen möglicher Kontamination mit Listerien zurückgerufen, während Amy’s gefrorene Makkaroni und Käse wegen nicht deklarierter Milchbestandteile zurückgerufen wurden.

    Und erst letzten Monat hat die FDA die Verbraucher auf einen Rückruf von Ein-Pfund-Packungen mit Krabbenfleisch von Irvington Seafood wegen möglicher Listeria-Kontamination aufmerksam gemacht. Jetzt warnt eine andere Agentur die Amerikaner vor einem Pizza-Rückruf, der Sie dazu bringen sollte, Ihren Gefrierschrank noch einmal zu überprüfen.

    Eine USDA-Filiale hat gerade eine Rückrufwarnung für Tiefkühlpizza herausgegeben.

    Shutterstock

    Am 15. Juli gab der Food Safety and Inspection Service (FSIS) des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) eine Sicherheitswarnung der Klasse 1 über einen neuen Lebensmittelrückruf heraus. Laut der FSIS-Warnung ruft Ready Dough Pizza Inc. aus Hialeah, Florida, mehr als 10.500 Pfund Peperoni-Pizza-Produkte zurück.

    Bei den zurückgerufenen Produkten handelt es sich um 14-Unzen-Verpackungen mit der Aufschrift „Pizza Cubana von Ready Dough Pizza Inc“, die als gefrorene Peperoni-Pizza nach kubanischer Art vermarktet werden. Sie wurden vom 12. Januar bis 13. Juli produziert und an Einzelhandelsstandorte in Florida geliefert.

    Diese Pizzaprodukte wurden nicht bundesweit kontrolliert.

    FSIS

    Der FSIS sagte, die zurückgerufene Tiefkühlpizza sei „ohne den Vorteil einer Bundesinspektion hergestellt worden“. Die Behörde entdeckte das Problem während der routinemäßigen Überwachung und stellte fest, dass die Ready Dough Pizza-Produkte nicht das USDA-Prüfzeichen hatten und an einem Ort hergestellt wurden, der nicht vom USDA geprüft wurde.

    Infolgedessen fand der FSIS auch klare Sicherheitsfehler bei der gefrorenen Peperoni-Pizza nach kubanischer Art. „Das Produkt enthält Milch, Weizen und Sojabohnen, bekannte Allergene, [aber] einige der Produkte haben kein Zutatenetikett und andere hatten das falsche Zutatenetikett“, warnte die Agentur.

    Der FSIS warnt die Verbraucher, diese Pizza nicht zu essen.

    iStock

    Der FSIS sagte, die zurückgerufene Tiefkühlpizza sei „ohne den Vorteil einer Bundesinspektion hergestellt worden“. Die Behörde entdeckte das Problem während der routinemäßigen Überwachung und stellte fest, dass die Ready Dough Pizza-Produkte nicht das USDA-Prüfzeichen hatten und an einem Ort hergestellt wurden, der nicht vom USDA geprüft wurde.

    Infolgedessen fand der FSIS auch klare Sicherheitsfehler bei der gefrorenen Peperoni-Pizza nach kubanischer Art. „Das Produkt enthält Milch, Weizen und Sojabohnen, bekannte Allergene, [aber] einige der Produkte haben kein Zutatenetikett und andere hatten das falsche Zutatenetikett“, warnte die Agentur.

    Der FSIS warnt die Verbraucher, diese Pizza nicht zu essen.

    Latest Posts

    Nicht verpassen

    Stay in touch

    To be updated with all the latest news, offers and special announcements.