5.6 C
Berlin
Friday, July 12, 2024
More

    Neueste Beiträge

    5 Geheimnisse, die Hundepfleger Ihnen nicht verraten

    SIE HABEN IHRE GRÜNDE, DIESE INFORMATIONEN FÜR SICH ZU BEHALTEN, WÄHREND SIE IHR HÜNDCHEN VERWÖHNEN.

    Olena Yakobchuk / Shutterstock

    Die Pflege Ihres Hundes ist genauso wichtig wie die Sicherstellung seiner Gesundheit. Aus diesem Grund entscheiden sich so viele Menschen dafür, ihre Welpen von einem Fachmann verwöhnen zu lassen. Laut dem American Kennel Club (AKC) ist es die Reise und die Kosten wert, Ihren Hund zu einem Hundefriseur zu bringen, da er über die richtigen Werkzeuge verfügt und im Allgemeinen alles von der Reinigungsliste streicht, wie Zähneputzen, Krallenschneiden und sogar das “eklige Zeug”, das Sie nicht selbst machen wollen. Wir vertrauen darauf, dass sich unser Groomer um unsere pelzigen Freunde kümmert, aber es gibt einige Dinge, die diese Fachleute möglicherweise nicht ohne weiteres ansprechen. Lesen Sie weiter, um die fünf Geheimnisse zu erfahren, die Ihnen Hundefrisöre nicht verraten.

    1 | Sie sollten während des Termins gehen.

    BearFotos / Shutterstock

    Ihr Hund ist wahrscheinlich daran gewöhnt, Sie um sich zu haben, und wenn Sie sich um ihn kümmern und ihn füttern, fühlt er sich sicherer, wenn Sie in Sichtweite sind. Aber laut Jacquelyn Kennedy, Verhaltensspezialistin für Hunde, Hundetrainerin und Gründerin und CEO von PetDT, sollten Sie sich rar machen, während sie gepflegt werden.

    „Das größte Geheimnis, das Ihnen Hundefriseure nicht verraten, ist, dass Ihr Hund viel ruhiger sein wird, wenn Sie gehen“, erklärt sie. “Hunde können nervös und ängstlich werden, wenn sie das erste Mal ankommen, aber der Besitzer, der sich um sie ärgert, macht es noch schlimmer.”

    Wenn Ihr Hund bereits mit Trennungsangst zu kämpfen hat, zögern Sie vielleicht, ihn in Ruhe zu lassen, aber Kennedy sagt, dass Ihre Abwesenheit tatsächlich den gegenteiligen Effekt haben wird. „Sobald der Besitzer geht, kann sich der Hund an die Situation gewöhnen und der Hundefriseur kann mit dem weitermachen, was er am besten kann“, fügt sie hinzu.

    2 | Du machst ihre Arbeit schwieriger.

    Fokus und Unschärfe / Shutterstock

    Groomers arbeiten hart daran, Ihrem Haustier zu helfen, so gut wie möglich auszusehen, und wenn Sie selbst ein paar minimale Fellpflegen durchführen, wie das Fell Ihres Hundes bürsten und seine Zähne putzen, ist das hilfreicher, als Sie denken. Wenn Sie sich nicht um ihr Fell kümmern, kann es leicht verfilzen. Dies kann für einen professionellen Groomer frustrierend sein, aber er gibt es vielleicht nicht bereitwillig zu.

    „Da ein erfolgreicher Tierfriseur auch auf seine Fähigkeiten im Kundenservice und die Aufrechterhaltung guter Beziehungen zu seinen Kunden angewiesen ist, sagt er Ihnen vielleicht nicht, wie Ihre schlechten Pflegegewohnheiten zu Hause seine Arbeit erschweren“, sagt Josh Snead, CEO von Rainwalk Pet Insurance, gegenüber Best Life .

    „Auch wenn Sie Ihren Hund regelmäßig zum Friseur bringen, sollte das Bürsten zu Hause ein wichtiger Bestandteil Ihrer Routine sein“, fügt er hinzu. „Bei Rassen mit dichtem oder lockigem Fell ist es besonders wichtig, auf die Haut zu bürsten, um ein unangenehmes Zusammendrücken oder Verfilzen des Fells zu vermeiden.“

    3 | Sie wissen, ob Sie die Rasse Ihres Hundes recherchiert haben.


    Pixel-Shot / Shutterstock

    Alle Hunde sind unterschiedlich, und während einige reinrassig sind, sind andere Mischlinge. Es kann tatsächlich hilfreich sein, etwas mehr über die Gene Ihres Hundes zu verstehen, da Sie seine Pflegeanforderungen besser verstehen. Wenn Sie damit Schritt halten und sich regelmäßig um Ihren Welpen kümmern, wird Ihr Hundefriseur es wahrscheinlich bemerken.

    „Viele Hundefrisöre wissen, ob Sie die Rasse Ihres Hundes und ihre Pflegeanforderungen vorher recherchiert haben“, erklärt Danny Jackson, Mitbegründer, CEO und Chefredakteur von Pet Lover Guy, und fügt hinzu, dass einige Hunde mehr gebürstet werden müssen oft als andere, und jeder Welpe benötigt einen regelmäßigen Krallenschnitt.

    „Hundepfleger haben oft die Hauptlast, wenn sie einen stark verfilzten Bereich rasieren müssen, weil der Besitzer nicht wusste, dass er seinen Hund zu Hause bürsten muss“, bemerkt Jackson.

    4 | Sie haben keine Freude daran, Pfleger am Lebensende zu machen.

    Willkommen bei Carol World / Shutterstock

    Der Abschied von einem Hund ist herzzerreißend, da er wirklich ein Teil der Familie wird. Einige Besitzer möchten, dass ihre Hunde gut aussehen, bevor sie die Regenbogenbrücke überqueren, aber laut Dwight Alleyne, DVM, Veterinärberater bei betterpet, mögen viele Hundefrisöre ihre Rolle in diesem Prozess nicht besonders.

    „Hundepfleger sagen ihren Kunden vielleicht nicht, dass sie keine Freude am Pflegen am Lebensende haben, weil sie das Gefühl haben, dass es für Hunde stressiger ist“, erklärt er.

    Eine Hundefriseurin, die den Namen @girlwithadog auf TikTok verwendet, hat tatsächlich ein Video gepostet, um Kunden davor zu warnen, und gesagt, es sei „kein ‚Wellness-Tag‘“ für Ihr Haustier. Während Hundefrisöre oft nein sagen wollen, sagen sie immer ja, aber diese Sitzungen können für Hunde, die sich dem Ende nähern, “körperlich anstrengend” sein.

    „Wir lieben dich und dein Haustier, und wir wissen, dass das schwer ist“, heißt es im Textskript im Video. „So sehr wir dich glücklich machen wollen, ein Bräutigam am Lebensende ist nicht das Beste für sie.“

    5 | Sie könnten deinen Hund rasieren.

    Hurricanehank / Shutterstock

    Vielleicht möchten Sie, dass Ihr Hund gestylt und nicht rasiert wird, aber Ihr Groomer tut dies möglicherweise ohne Vorwarnung, sagt Whitney Woolstenhulme, Gründerin der Hundepflege-Website Doodle Doods, gegenüber Best Life.

    „Das ist tatsächlich eine sehr häufige Sache, über die sich Besitzer von Hunden mit langem oder lockigem Fell (insbesondere Pudel und Kritzeleien) beschweren – sie holen ihren Hund nur ab, um festzustellen, dass er rasiert und nicht wie gewünscht gestylt wurde.“ Sie sagt.

    Dies geschieht hauptsächlich aufgrund von „übermäßigem Mattieren“, fügt Woolstenhulme zur Verteidigung des Groomers hinzu. Sie werden immer eine Vorgehensweise wählen, die für Ihren Hund am vorteilhaftesten ist. Seriöse Hundefrisöre werden Sie wissen lassen, ob dies ein notwendiger Schritt ist, aber das ist nicht immer der Fall.

    „Andere [Groomer] vielleicht nicht, weil sie es vielleicht als eine Möglichkeit ansehen, das Beste für den Hund zu tun, anstatt das Risiko einzugehen, dass der Besitzer nicht im besten Interesse des Hundes handelt“, erklärt sie. Woolstenhulme empfiehlt, direkt mit Ihrem Hundefriseur zu sprechen und ihn zu bitten, Sie zu informieren, wenn er plant, Ihren Hund zu rasieren.

    Sie sagt jedoch, dass Rasieren die “menschlichste” Art ist, jede Art von übermäßigem Verfilzen oder Bewerfen zu bekämpfen. „Darüber hinaus beugen wir durch das Rasieren (anstatt stundenlang schmerzhaft an ihrem verfilzten Fell zu ziehen) auch Traumata und zukünftige Fellpflegeangst beim Hund vor“, sagt Woolstenhulme.

    Latest Posts

    Nicht verpassen

    Stay in touch

    To be updated with all the latest news, offers and special announcements.