5.6 C
Berlin
Friday, July 12, 2024
More

    Neueste Beiträge

    5 Gründe, warum Ihr Haar fettig ist, laut Experten

    ES GIBT EINE HÄUFIG GEWOHNHEIT IN DER HAARPFLEGE, DIE SIE SOFORT ABREICHEN MÖCHTEN.

    Irina_iris / Shutterstock

    Fettiges Haar ist ein lästiges Problem. In einer Minute haben Sie blitzsaubere Strähnen, die aussehen, als wären sie gerade trocken geblasen worden. Als nächstes fühlt sich Ihr Haar schlaff und schmutzig an mit einem Hauch von statischer Aufladung. Es ist ein herausfordernder Zustand, der das Haar schwer zu stylen und unangenehm zu berühren machen kann. Glücklicherweise muss es nicht so bleiben, egal wie anfällig Ihr Haar für Fettigkeit ist. Lesen Sie weiter, um von Salonprofis über die Haarpflege-, Styling- und Pflegefehler zu hören, die fettiges Haar verursachen – und die Techniken, die Sie anwenden können, um dies zu vermeiden. Bald können Sie die Flasche Trockenshampoo weglegen und sich auf voluminöse, ölfreie Locken konzentrieren.

    1 | Du wäschst dich zu oft.

    Shutterstock

    Etwas überraschend kann das zu häufige Shampoonieren dazu führen, dass es von Natur aus fettiger wird. „Der Grund dafür ist, dass Sie die Talgdrüse überstimulieren, was bedeutet, dass Sie mehr Öl als nötig produzieren“, sagt Antonio Juarez, Friseur bei Fabio Scalia Salons in New York City. Diese Stimulation wird durch die Massagetechnik verursacht, die Sie verwenden, wenn Sie Ihr Shampoo aufschäumen.

    „Was man stattdessen tun kann, ist jeden zweiten Tag oder zweimal pro Woche zu shampoonieren, an Tagen, an denen sich Ihr Haar fettig anfühlt“, sagt Juarez. Zwischendurch schlägt er vor, die Haare ohne Shampoo auszuspülen und nur Conditioner aufzutragen. „Ein sehr empfehlenswertes Shampoo zur Behandlung fettiger Wurzeln ist die Specifique-Linie von Kerastase“, fügt er hinzu.

    2 | Du reinigst nicht effektiv.

    iStock

    Die Haare richtig zu shampoonieren ist aufwendiger, als Sie vielleicht denken. Zunächst einmal sollten Sie die Praxis einer doppelten Reinigung implementieren. „Das erste Shampoo sollte sich darauf konzentrieren, Produktablagerungen zu entfernen“, sagt Juarez. “Verwenden Sie Ihre Fingerspitzen und arbeiten Sie über die gesamte Kopfhaut.”

    Fügen Sie dann etwas Wasser hinzu und fügen Sie einen zweiten Klecks Shampoo hinzu. Diese Reinigung sollte vollständiger aufschäumen und sicherstellen, dass Ihre Strähnen von der Wurzel bis zur Spitze sauber werden. „Spülen Sie das Shampoo vollständig aus, tragen Sie Conditioner von der Mitte bis zu den Spitzen auf und spülen Sie alles aus“, sagt Juarez. Verwenden Sie nach Bedarf Trockenshampoo, um die Lebensdauer Ihres Föhns zu verlängern.

    3 | Du duschst mit heißem Wasser.

    Shutterstock

    Die Temperatur Ihrer Dusche kann sich auch auf die Fettigkeit Ihres Haares oder dessen Fehlen auswirken. “Es ist wichtig, beim Waschen der Haare kein zu heißes Wasser zu verwenden, da es die natürlichen Öle von der Schuppenschicht entfernt und die Kopfhaut sie sofort ersetzt, wodurch das Haar fettig wird”, sagt Gökhan Vayni, Haarspezialist an der Vera Clinic.

    Darüber hinaus kann das Spülen mit kaltem Wasser Glanz verleihen. „Kaltes Wasser ist vorteilhaft für das Haar, da es die Kutikula versiegelt und die Feuchtigkeit aus Ihrem Conditioner einschließt, wodurch Ihr Haar besonders hydratisiert, krausfrei und glänzend bleibt“, erklärt Vayni.

    4 | Du überstylst deine Strähnen.

    Prostock-Studio/iStock

    Wenn Sie von Natur aus fettiges Haar haben, sollten Sie bei Stylingprodukten einen weniger-ist-mehr-Ansatz wählen. „Wenn Sie beim Stylen Ihres Haares verschiedene Haarprodukte verwenden, wie z. B. Haargel, Öl und Pomade, kann dies zu Produktablagerungen führen, was der Hauptgrund dafür ist, dass es viel früher fettig wird“, sagt Vayni. “Verwenden Sie Haarstylingprodukte nur bei Bedarf, um zu vermeiden, dass Sie die Haare nach der Anwendung waschen müssen.”

    Juarez bietet einen weiteren Profi-Tipp: Verwenden Sie immer nur ein Stylingprodukt auf einmal und tragen Sie es niemals auf die Kopfhaut auf; Bleiben Sie stattdessen nur bei den mittleren Längen. „Tragen Sie zu Beginn immer ein wenig auf und fügen Sie bei Bedarf mehr hinzu“, bemerkt er.

    5 | Du berührst ständig dein Haar.

    Dekan Drobot / Shutterstock

    Ihre Kopfhaut produziert auf natürliche Weise Öl, ebenso wie Ihre Fingerspitzen. „Eine Sache, die meine Kunden vielleicht überrascht, die zu einer fettigen Kopfhaut beiträgt, ist das ständige Berühren ihrer Haare den ganzen Tag über“, sagt Juarez. Dies liegt daran, dass das Öl von Ihren Fingern auf Ihr Haar übergeht und es fettiger macht als vor diesem Haarschlag (wenn auch nur auf subtile Weise). Wenn du deine Sachen gestylt hast, vermeide es, deine Strähnen zu berühren. Am ersten, zweiten oder dritten Tag nach Ihrem Shampoo werden Ihre ölfreien Locken es Ihnen danken.

    Latest Posts

    Nicht verpassen

    Stay in touch

    To be updated with all the latest news, offers and special announcements.