5.6 C
Berlin
Friday, July 12, 2024
More

    Neueste Beiträge

    Blutspende Verfahren, Vorteile und Dinge, die zu beachten sind

    Wenn der Blutspiegel einer Person aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit abfällt oder ihr Blut nicht richtig funktioniert, sind nicht genügend Sauerstoff oder andere Nährstoffe vorhanden, um ihre lebenswichtigen Organe zu erhalten. Eine Vollblutspende kann diesen Menschen helfen.

    Ein ähnlicher Prozess wie bei der Vollblutspende ist die Apherese. Dadurch werden andere Blutbestandteile wie Blutplättchen bereitgestellt. Eine Blutplättchenspende kann Menschen mit Gerinnungsproblemen helfen. Es kann auch Antikörper zur Bekämpfung von Krankheiten wie COVID-19 liefern.

    Blutspenden kann lebensrettend sein, kann aber auch Vorteile für den Spender haben. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Auswirkungen der Blutspende.

    Vorteile der Blutspende:

    Blutspenden kann Menschen mit vielen Gesundheitsproblemen helfen:

    • aufgrund einer Verletzung innere oder äußere Blutungen haben
    • an Sichelzellenanämie oder einer anderen Krankheit leiden, die das Blut betrifft
    • sich einer Krebsbehandlung unterziehen
    • sich einer Operation unterziehen, wie z. B. einer kardiovaskulären oder orthopädischen Operation
    • eine erbliche Bluterkrankung haben
    • sich einer Transplantation unterziehen
    • Behandlungen mit Plasma oder anderen Blutprodukten benötigen

    Vorteile für den Spender:

    Für viele Menschen bietet die Blutspende viele gesundheitliche Vorteile bei wenigen Risiken. Die strenge Regulierung von Blutbanken bedeutet, dass ein Spender sein Blut oder Plasma in den Vereinigten Staaten sicher abgeben kann. Spenderblut kann Menschen in Not das Leben retten. Nach Ansicht einiger Mediziner kann es jedoch auch dem Spender zugute kommen.

    Jede Person, die Blut spendet, führt vor der Blutspende eine einfache körperliche Untersuchung und einen Bluttest durch. Dies sind keine eingehenden Tests, aber sie können helfen, unbekannte Gesundheitsprobleme wie Anämie oder hohen oder niedrigen Blutdruck zu identifizieren.

    Der Test überprüft die Person:

    • Blutdruck
    • Körpertemperatur
    • Pulsschlag
    • Hämoglobin- oder Eisenspiegel

    Wenn der Test ein Problem aufdeckt, kann die Person kein Blut spenden. Die Ergebnisse könnten jedoch ein erster Schritt zur Suche nach einer Behandlung sein.

    Ablauf der Blutspende:

    Blutspende und Blutentnahme folgen einem streng geregelten Ablauf.

    Vorbereitung:

    Die Person sollte versuchen, gut zu schlafen, bevor sie Blut spendet. Bei der Ankunft im Spendezentrum müssen sie:

    • Registrieren Sie sich für eine Spende
    • eine Anamnese erstellen
    • sich einer körperlichen Mini-Untersuchung unterziehen

    Diese Schritte tragen dazu bei sicherzustellen, dass eine Person durch eine Blutspende keinen Krankheiten ausgesetzt war, die andere betreffen könnten. Um Blut zu spenden, muss eine Person normalerweise:

    • mindestens 17 Jahre alt sein
    • mindestens 110 Pfund wiegen
    • einen guten allgemeinen Gesundheitszustand haben
    • bei der ersten Spende zwei Ausweise vorlegen

    Außerdem müssen sie ein Formular ausfüllen.

    Während der Spende:

    Während des Blutspendeprozesses wird ein Gesundheitsdienstleister:

    • Reinigen Sie den Arm des Spenders mit einem Alkoholtupfer.
    • Führen Sie eine neue und sterile Nadel in eine Vene ein.
    • Bringen Sie die Nadel an der Entnahmeausrüstung an, die aus einem Schlauch und einem Beutel besteht.
    • Lassen Sie das Blut in den Beutel fließen, bis er voll ist.

    Die Person spendet eine Einheit Blut, was 6–10 Minuten dauert. Der gesamte Vorgang dauert etwa 45–60 Minuten.

    Nach der Spende:

    Nach der Spende übt ein Gesundheitsdienstleister mit Baumwollgaze Druck aus und legt einen Verband über den Arm des Spenders. Der Spender muss normalerweise 10–15 Minuten warten, bevor er geht. Während dieser Zeit erhält er einige Erfrischungen.

    Wenn der Nadelstich nach der Spende blutet, sollte der Spender Druck ausüben und den Arm 3 bis 5 Minuten lang anheben. Bei Blutergüssen oder Blutungen unter der Haut können sie intermittierend 24 Stunden lang eine Kältepackung auftragen und sich dann mit warmen Packungen abwechseln.

    Überlegungen zur Blutspende:

    Vor der Spende von Blut oder Blutprodukten sollte eine Person sicherstellen, dass sie die Anforderungen erfüllt. Einige zu berücksichtigende Fragen sind:

    • Wie ist ihr allgemeiner Gesundheitszustand?
    • Leiden sie unter bestehenden Gesundheitsproblemen wie Hepatitis oder HIV?
    • Erfüllen sie die Alters- und Gewichtsanforderungen?
    • Sind sie kürzlich gereist oder hatten sie ein Tattoo?
    • Konsumieren sie Freizeitdrogen, insbesondere intravenös?
    • Wenn sie Blutplättchen spenden, haben sie innerhalb der letzten 48 Stunden Aspirin eingenommen?
    • Wenn sie Diabetes haben, behandeln sie ihn mit Medikamenten?

    Diese und viele andere Faktoren können die Fähigkeit einer Person, Blut zu spenden, beeinträchtigen.

    Es dauert nur 24 Stunden, bis der Körper sein Plasma wieder aufgefüllt hat, aber es kann 4 bis 6 Wochen dauern, bis das fehlende Blut ersetzt ist. Aus diesem Grund können die meisten Menschen nicht mehr als einmal alle 8 Wochen spenden.

    Nachteile der Blutspende:

    Das Spenden von Blut ist sicher, solange das Zentrum die Standardrichtlinien befolgt. Zu den Sicherheitsvorkehrungen, die sie treffen, gehören:

    • Screening von Spendern auf bestehende Gesundheitsprobleme
    • Verwendung neuer Nadeln für jede Spende
    • über professionelles Personal verfügen
    • Bereitstellung von Überwachung und Erfrischungen, um eine sichere Genesung zu gewährleisten

    Es gibt jedoch einige potenzielle Nachteile der Blutspende. In den folgenden Abschnitten werden diese ausführlicher behandelt.

    Vorübergehende Reaktionen auf Blutspenden:

    Manchmal können bei einer Person nach einer Blutspende Nebenwirkungen auftreten. Obwohl schwere Nebenwirkungen selten sind, können vorübergehende Reaktionen auftreten, einschließlich:

    • die Schwäche
    • Schwindel
    • Schwächegefühl
    • Benommenheit
    • Brechreiz
    • Blutungen aus dem Nadelstich
    • Blutungen unter der Haut oder Blutergüsse

    Diese Symptome verschwinden normalerweise innerhalb von 24 Stunden. Einige Möglichkeiten, diese Auswirkungen nach der Spende zu minimieren, sind das Trinken von viel Flüssigkeit und das Essen ausgewogener Mahlzeiten in den nächsten 24 bis 48 Stunden.

    Nebenwirkungen der Blutspende:

    In seltenen Fällen kann eine Person eine vertrauenswürdige Quelle mit schwerwiegenderen Nebenwirkungen erfahren, wie zum Beispiel:

    • niedriger Blutdruck
    • Muskelkontraktionen
    • Atembeschwerden
    • Ohnmacht
    • Erbrechen
    • Krämpfe

    Diese Effekte betreffen eher jüngere Spender, Personen mit geringem Gewicht und Personen, die zum ersten Mal spenden.

    Fazit:

    Jeden Tag benötigen Tausende von Menschen gespendetes Blut und Blutprodukte, um ihre Gesundheit zu erhalten oder am Leben zu bleiben. Blut spenden, um Leben zu retten

    Latest Posts

    Nicht verpassen

    Stay in touch

    To be updated with all the latest news, offers and special announcements.